Gussasaphaltestrich

Allgemeines zum Gussasaphaltestrich

Gussasaphaltestrichmassen werden gebrauchsfertig in beheizbaren Rührwerkskesseln zur Baustelle transportiert. Die Estrichmassen werden von Hand oder maschinell in der Regel bei einer Temperatur von 220˚ bis 250˚ C je nach Härteklasse eingebaut. Die Oberfläche des heißen Gussasphaltestrichs ist im Regelfall mit Sand abzureiben.

Weitere Informationen zu den Industrieestrichen

Der frisch verlegte Gussaphaltestrich darf nach dem Abkühlen, in der Regel nach 2 Stunden bis 3 Stunden, genutzt werden. Der Abkühlvorgang darf nicht beschleunigt werden. Generell sollte Gussaphaltestrich der Härteklasse ICH10 nicht unter + 10˚ C, der Härteklasse IC10 nicht unter + 5˚, solche der Härteklasse IC15 nicht unter 0˚ C abkühlen.